Late-Talker

Kinder-Sprachstoerungen: Late Talker

In der Sprachentwicklung erweitert sich der Wortschatz einen Kindes stetig und rasant. Kinder mit einer Late-Talker-Symptomatik erreichen jedoch den für den Spracherwerb wichtigen Wortschatzspurt nicht altersgerecht. Manchmal sprechen Kinder im Alter von 2 bis 3 Jahren noch gar nicht oder nur sehr wenig. Eine frühe Intervention ist besonders wichtig, damit die Kinder weitere Meilensteine der Sprachentwicklung durchlaufen können und auch den Weg in die Grammatikentwicklung finden.

Daher kann auch früh eine Vorstellung in der logopädischen Praxis sinnvoll sein, um zu entscheiden, ob die Therapie schon erforderlich ist oder zunächst eine Elternberatung und Elternanleitung für die Sprachförderung sinnvoll ist. Ein wichtiger Meilenstein ist der Erwerb von etwa 50 Worten bis zu einem Alter von 2 Jahren. Haben Kinder im Alter von 3 Jahren diese 50-Wort-Grenze noch nicht erreicht, ist die logopädische Therapie zu empfehlen.

Mutismus

Auch bei altersgemäßer Sprachentwicklung kann es zu Schwierigkeiten in der Kommunikation kommen. Kinder sprechen in bestimmten Situationen nicht oder nutzen die erlernte Kommunikation nicht.
Mutismus, Sprechtherapie

  • Allgemeine Verweigerung der sprachlichen Kommunikation
  • Verweigerung der sprachlichen Kommunikation in bestimmten Situationen